Mecklenburg-Vorpommern

< Zurück zur Länderkarte

Links

 

 

Statements

Gemeinsame Stellungnahme:

Dr. Uwe Hornauer,

Direktor der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern

Dr. Jan Hartmann,

Leiter des Medienpädagogischen Zentrums in Rostock


Im Jahr 2007 haben die Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern, das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V, das Ministerium für Soziales und Gesundheit M-V und die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (ehemals Landesrundfunkzentrale) eine „Vereinbarung zur Förderung der Medienkompetenz“ geschlossen. Wichtiger Bestandteil der Vereinbarung war der Schulversuch „Schulische Medienbildung in Mecklenburg-Vorpommern“, der den Rahmenplan Medienerziehung an neun Schulen exemplarisch mit Unterstützung durch außerschulische Fachkräfte der Medienbildung umsetzte. Das dabei entstandene Audit zur Schulentwicklung mit Medien „Auf dem Weg zur Medienschule“ war Grundlage eines weiteren Schulversuchs, der wiederum in Verantwortung der Landesarbeitsgemeinschaft Medien e.V., mit insgesamt 16 Grund-, Förder- und Regionalen Schulen sowie Gymnasien, Bestandteil der zweiten Rahmenvereinbarung zur Medienkompetenzförderung 2011 in Mecklenburg-Vorpommern war.

Im Rahmen der Zusammenarbeit der Akteure der aktiven Medienbildung, des Jugendmedienschutzes und der Prävention entstanden zwei Netzwerke, die sich zum landesweiten Netzwerk der Medienbildung „Medienaktiv MV“ zusammenschlossen. Die Akteure der Rahmenvereinbarung erstellten unter anderem eine Medienkompetenzplattform im Internet sowie einen Medienkompass MV, der als Ringordner vor allem Pädagogen Rüstzeug zur Medienkompetenzvermittlung an die Hand geben soll und mittlerweile Themen von der frühkindlichen bis zur Senioren Bildung mit Medien abbildet.

Eine erneut abgeschlossene „Kooperationsvereinbarung zur Förderung der Medienkompetenz“ definiert nunmehr Handlungsfelder und Zuständigkeiten einzelner Bereiche der Medienbildung und wurde um die Partner Ministerium für Inneres und Sport und Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern ergänzt. Die Kooperationsvereinbarung soll in Arbeitstreffen der Vertragspartner und Akteure laufend fortgeschrieben und bis Ende 2018 evaluiert werden. Zusätzliche Mittel zur Finanzierung der Aufgaben der Vereinbarung aus dem Landeshaushalt stehen nicht bereit.

Im Netzwerk der außerschulischen Medienpädagogen und -werkstätten bei der LAG Medien MV werden derzeit Standards der „Qualität in der Medienbildung“ definiert und evaluiert, die beim Ausbau einer flächendeckenden aktiven Medienkompetenzförderung von Kinder und Jugendlichen im Kontext von Schule und Jugendhilfe helfen sollen.

2018-02-27T17:35:26+00:00