Anlässlich der Bundestagswahl 2013


Stellungnahme der Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“ und der GMK zum Berliner Koalitionsvertrag der CDU/CSU und SPD Bundesregierung


Die Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“ setzt sich dafür ein, allen Mitgliedern der Gesellschaft eine grundlegende Medienbildung zu ermöglichen. Der kreative, selbstbestimmte, kritische und sozial verantwortliche Umgang mit Medien ist wichtig für Persönlichkeitsbildung, gesellschaftliche Teilhabe und für die Ausbildungs- und Erwerbsfähigkeit. Notwendig sind konkrete Maßnahmen und Schritte zu einer breitenwirksamen und nachhaltigen Förderung von Medienkompetenz in allen Bildungsbereichen. Diskussions- und Vorschlagsmöglichkeiten auf ministeriellen Plattformen und in Konferenzräumen reichen nicht aus – es muss sich etwas bewegen!

Anlässlich der Bundestagswahl 2013 hat die Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“ die folgenden Wahlprüfsteine entwickelt. Die politischen Parteien wurden gebeten, ihre Positionen zu den darin aufgeworfenen Fragen zu formulieren. Wählerinnen und Wähler haben so die Möglichkeit, sich ein eigenes Urteil zu bilden.
Die Wahlprüfsteine sind in 11 Themenfelder strukturiert. In einer Anlage gibt es ergänzende Hinweise auf (bildungs-)politisch relevante Dokumente und Stellungnahmen im Netz.

  • Wahlprüfsteine Medienkompetenz zur Bundestagswahl 2013 (Download)
  • Anlage zu den Wahlprüfsteinen Medienkompetenz (Download)

Bis Anfang Juli 2013 haben uns folgende Parteien ihre Antworten auf die Wahlprüfsteine mitgeteilt: Bündnis 90/Die Grünen, CDU/CSU, DIE LINKE, FDP, Piratenpartei, SPD. Wir bedanken uns bei den Parteien für die Antworten!

WEB-APP

PDF ALLER ANTWORTEN

startWPSApp PDF Download

Wahlprüfsteine auf dem iPad


Nutzen Sie unser kostenloses iPad App um sich über die Positionen der einzelnen Parteien zu informieren.

Die Wahlprüfsteine wurden von einer Arbeitsgruppe der Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“ entwickelt und von der Lenkungsgruppe der Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“ beraten und verabschiedet.
In der bundesweiten Arbeitsgruppe, der vor allem Vertreterinnen und Vertreter der GMK und der Sektion Medienpädagogik der DGfE angehörten, wirkten mit: Daniel Autenrieth, Rüdiger Fries, Dr. Sonja Ganguin, Prof. Dr. Dagmar Hoffmann, Prof. Dr. Rudolf Kammerl, Prof. Dr. Horst Niesyto (Koordination).

In der Lenkungsgruppe der Initiative sind zentrale Fachverbände und Einrichtungen der Medienpädagogik in Deutschland sowie Kollegen/innen des Plenums der Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“ vertreten.

PartnerLogos