Medienpädagogischer Kongress 2011:

Programm, Veranstalter, Organisation und Förderer

 

Ziel des ersten Tages (24. März 2011) ist ein intensiver Austausch in mehreren Arbeitsgruppen über wesentliche Anliegen des Medienpädagogischen Manifests. Die Ergebnisse aus allen AGs werden auf zentrale Punkte fokussiert und am 2. Tag jeweils zu Beginn in die beiden Dialogrunden im Plenum eingebracht.

Am zweiten Tag (25. März 2011) steht der Dialog zwischen der Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“ und Vertretern/innen aus Bildungspolitik und -administration im Zentrum. Thematische Schwerpunkte bilden die Medienkompetenzförderung an Schulen und Hochschulen sowie die Medienkompetenzförderung in der frühkindlichen Bildung und in der außerschulischen Bildung (verschiedene Alters- und Handlungsbereiche).

 

Übergreifende Fragen:

• Was sind aktuell die dringendsten Handlungsbedarfe?

• Was steht bislang einer umfassenden Medienkompetenzförderung entgegen?

• Wie können Medienpädagogik und Medienbildung in Wissenschaft und Forschung sowie auf allen Ebenen der Erziehungs- und Bildungspraxis realisiert und nachhaltig verankert werden?

 

Programm:

– Download Programm-Flyer (PDF, 3.9MB)

 


 

Programm für Donnerstag, 24. März 2011

10.00  Anreise und Anmeldung (TU-Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum 3005)

12.00  Begrüßung: Prof. Dr. Angela Ittel, Technische Universität Berlin

Grußwort: Dr. Jürgen Brautmeier, Direktor der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

(TU-Hauptgebäude, Lichthof, Videoübertragung in Hörsaal H 1012)

12.15  Keine Bildung ohne Medien! Für eine breite und nachhaltige Förderung von Medienkompetenz.

Prof. Dr. Horst Niesyto, Sprecher der Initiative

13.00  Infos zu den Arbeitsgruppen

13.45  Arbeitsgruppen-Phase (bis 17.15; Straße des 17. Juni 136, Gebäude MA)

18.00  Posterpräsentationen (TU Hauptgebäude, Lichthof und Galerien; bis 20.30)

18.30  Buffet (Informeller Austausch; Posterpräsentationen werden fortgesetzt; TU Hauptgebäude, Lichthof; bis 20.30 Uhr)

20.30  Verleihung des medius Preises 2011 (TU-Hauptgebäude, Lichthof; bis ca. 21.30 Uhr)

Freiwillige Selbstkontrolle Fensehen e.V.(FSF), Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK), Deutsches Kinderhilfswerk e.V. (DKHW)

 


 

Programm für Freitag, 25. März 2011

09.00  Handout zu den AG-Ergebnissen vom 1. Tag

10.00  Begrüßung:

Dr. Claudia Lampert, Hans-Bredow-Institut

Grußwort:

Thomas Langheinrich, Präsident der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK)

10.15  Wozu Medienbildung?

Prof. Dr. Horst Niesyto, Sprecher der Initiative

10.30  Dialogrunde I

Medienkompetenzförderung an Schulen, Hochschulen und in der beruflichen Bildung

 Moderation: Prof. Dr. Heinz Moser, Pädagogische Hochschule Zürich

• Stellungnahme der Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“: Prof. Dr. Heidi Schelhowe, Universität Bremen

• Stellungnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF): Dr. Thomas Greiner, Ministerialdirigent

11.00  Podiumsrunde I

Teilnehmer: Prof. Dr. Paul Bartsch (LISA Halle/Hochschule Merseburg), Dr. Thomas Greiner (BMBF), Thomas Jarzombek (Enquete-Kommission Internet, Deutscher Bundestag), Rudolf Peschke (Vertreter der Kultusministerkonferenz), Prof. Dr. Heidi Schelhowe (Universität Bremen)

• Übergang in Plenumsdiskussion (nach ca. 45 min)

12.30  Zusammenfassung Dialogrunde I: Prof. Dr. Rudolf Kammerl, Universität Hamburg

12.45  Ergebnis der Unterschriftenaktion zum Medienpädagogischen Manifest

13.00  Mittagspause, 13.15  Pressekonferenz der Initiative (PK: TU Hauptgebäude, H 1035)

14.00  Dialogrunde II

Medienkompetenzförderung in der frühkindlichen Bildung und außerschulischen Bildung

Moderation: Prof. Dr. Helga Theunert, Universität Leipzig

• Stellungnahme der Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“: Sabine Eder, Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK)

• Stellungnahme des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ): Lutz Stroppe, Leiter der Abteilung Kinder und Jugend

14.30  Podiumsrunde II

Teilnehmer: Sabine Eder (GMK), Sonja Reichmann (Landesjugendring Niedersachsen), Prof. Klaus Schäfer (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen), Lutz Stroppe (BMFSFJ)

• Übergang in Plenumsdiskussion (nach ca. 45 min)

16.00  Zusammenfassung Dialogrunde II: Dr. Ulrike Wagner, JFF München und Fachgruppe Medienpädagogik (DGPuK)

16.15  Zusammenfassung zentraler Punkte des 2. Tages aus einer Außenperspektive: Thomas Feibel, Journalist, Berlin

16.30  Schlusswort: Prof. Dr. Bernd Schorb, Universität Leipzig und Vorstand JFF


Organisation, Veranstalter, Förderer:

 

Veranstalter:

Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“

 


 

Mitveranstalter:

Technische Universität Berlin Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
Prof. Dr. Angela Ittel
Institut für Erziehungswissenschaft,
Fachgebiet Pädagogische Psychologie
Prof. Dr. Horst Niesyto
Institut für Erziehungswissenschaft,
Abteilung Medienpädagogik

 


 

Kongressleitung:

Prof. Dr. Horst Niesyto
Sprecher der Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“
Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Abtl. Medienpädagogik
Reuteallee 46, 71634 Ludwigsburg

mail: niesyto@ph-ludwigsburg.de
tel:    07141/140-239 (Sekretariat)
fax:   07141/140-434

 


 

Koordinationsgruppe:

Maria Brosch (Schulen ans Netz e.V.), Prof. Dr. Dagmar Hoffmann (GMK), Prof. Dr. Bernward Hoffmann (GMK), Prof. Dr. Angela Ittel (TU Berlin), Amina Johannsen (GMK), Dr. Claudia Lampert (Hans-Bredow-Institut, Hamburg), Prof. Dr. Heinz Moser (Sektion Medienpädagogik DGfE), Prof. Dr. Horst Niesyto (Sektion Medienpädagogik, DGfE u. PH Ludwigsburg, Abt. Medienpädagogik), Prof. Dr. Bernd Schorb (Vorstand JFF München), Dr. Ulrike Wagner (JFF u. Fachgruppe Medienpädagogik, DGPuK)

 


 

Organisation:

Alexander Korn
PH Ludwigsburg, Abteilung Medienpädagogik
Reuteallee 46, 71634 Ludwigsburg

mail: info@keine-bildung-ohne-medien.de

 


 

Förderer des Medienpädagogischen Kongress 2011:

 

LFK - Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg

– zur LFK

 

lfm - Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen

– zur LfM

 

Der Veranstalter dankt dem kopaed – Fachverlag für Kommunikation und Pädagogik für den kostenfreien Druck des Konferenz-Booklets.

 

Koordinationsgruppe: DGfE, GMK, Hans-Bredow-Institut, JFF, DG PuK. Gefördert von: LFK, lfm

DGfE - Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft GMK - Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg LFK - Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg LfM - Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen JFF - Institut für Medienpädagogik DG PuK LFK - Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg