AG zur Konkretisierung der Forderung nach einer medienpädagogischen Grundbildung

Mitglieder der Kommission Medienpädagogik in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) konstituierten im Jahr 2010 eine AG zur Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“ Wichtige Anliegen des „Medienpädagogischen Manifests“ (2009) wurden in dieser AG konkretisiert. Dies betraf insbesondere die Forderung nach einer medienpädagogischen Grundbildung für Pädagogik-Studierende (verschiedene Bildungsbereiche), aber auch Überlegungen zu einer Mediengrundbildung für Kinder, Jugendliche und Eltern/Familien. Die Ergebnisse der AG flossen in die Vorbereitungen zum „Medienpädagogischen Kongress“ (Berlin 2011) ein.

Frühkindliche Bildung

Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Nadia Kutscher; Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen. E-mail: n.kutscher@katho-nrw.de


Medienbildung in die Schule!

Ansprechpartner/in für die AG sind Prof. Dr. Rudolf Kammerl (Universität Hamburg, E-mail: Rudolf.Kammerl@uni-hamburg.de) und Juniorprof. Dr. Kerstin Mayrberger (Universität Mainz. E-mail: kerstin.mayrberger@phil.uni-augsburg.de), vormals AG Sekundarstufe I und II und AG Primarstufe

 


Erwachsenen- und Seniorenbildung

Ansprechpartnerin: Dr. Anja Hartung, Universität Magdeburg. E-mail: mail@anja-hartung.de

 


Außerschulische Jugendarbeit/-bildung/ Sozialpädagogik

Ansprechpartner: Prof. Dr. Benjamin Jörissen, Universität der Bundeswehr München. E-mail: benjamin@joerissen.name

 

Seitens des Vorstands der Kommission Medienpädagogik der DGfE arbeitete Prof. Dr. Horst Niesyto (Pädagogische Hochschule Ludwigsburg) in der AG mit. E-mail: niesyto@ph-ludwigsburg.de

Querschnittsthemen wie interkulturelle Medienbildung, geschlechtssensible Medienpädagogik, Medien und soziale Ungleichheit flossen in alle Bereiche ein. Medienpädagogische Eltern- und Familienbildung war vor allem im Bereich „Frühe Bildung“ angesiedelt, betrifft aber auch andere Bereiche.